Vollmacht

An der Fasnet herrscht zwar die sogenannte "Narrenfreiheit" - doch ist auch (oder gerade) diese an geltendes Recht und Gesetz gebunden. Insbesondere gilt das für den Jugendschutz. Wir, die Hochsteiger-Hexen der Narrenzunft Lauterbach, müssen und werden uns streng an diese Auflagen halten. Für Jugendliche unter 18 Jahren gilt: um 24 Uhr ist Schluß mit Lustig. Es sei denn, man hat eine Vollmacht und eine durch die Eltern benannte Aufsichtsperson, daß man länger bei der Veranstaltung bleiben darf. Wir akzeptieren bei unserer Veranstaltung aber NUR DIESEN zum download bereitgestellten und ausgefüllten Vordruck der Vollmacht. Selbstgeschriebene und/oder gemalte Zettel haben keine Chance. Die Vollmacht wird es auch noch im Lauterbacher Gemeindeblatt geben. Ganz wichtig noch: Eine Kopie des Personalausweises/Reisepasses eines Elternteils muß ebenfalls vorgelegt werden.

Außerdem ist zu beachten:

  • Die Begleitperson muß volljährig und den verantwortungsvollen Aufgaben der Beaufsichtigung eines Kindes/Jugendlichen gewachsen sein
  • Die Heimfahrt des Kindes/Jugendlichen muß gesichert sein
  • Die erziehungsbeauftragte Person darf während der Begleitung des Kindes/Jugendlichen nicht unter Einfluss von Alkohol und/oder anderen Drogen stehen
  • Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre dürfen keine branntweinhaltigen Getränke, aber auch keine branntweinhaltigen Mixgetränke konsumieren
  • Auch wenn eine erziehungsbeauftragte Person benannt wird, tragen die Eltern weiterhin die volle Verantwortung für das Kind/den Jugendlichen hinsichtlich der Aufsichtspflicht und haftungsrechtlicher Regelungen

In diesem Sinne auf eine friedvolle Fasnet getreu dem Motto:
Jedem zur Freud - niemand zu Leid